Was Sie erwartet


Was Sie erwartet

Im Moment ist es 50:50, aber wir arbeiten daran


Die erste Frage, die normalerweise gestellt wird sobald man erfährt, dass man eine Chemotherapie braucht ist, ob man die Haare verlieren wird oder nicht. Als Familienunternehmen, das gegründet wurde nachdem die Ehefrau des Vorsitzenden ihre Haare während einer Chemotherapie gegen Brustkrebs verlor, weiß Paxman aus erster Hand welche Gedanken und Gefühle entstehen, wenn man kurz davor steht die eigenen Haare zu verlieren.

Wir wissen auch, dass viele Patienten den Haarausfall als eine der meistgefürchteten Nebenwirkungen der Chemotherapie einstufen. Der psychologische Effekt ist hoch und kann einen dramatischen Einfluss auf das Selbstbewusstsein haben – aber es gibt eine Alternative. Die Kopfhautkühlung, auch Kühlkappen genannt, kann angewendet werden, um der von der Chemotherapie induzierten Alopezie vorzubeugen. Gleichzeitig wirkt sich die Kopfhautkühlung positiv auf das Selbstvertrauen, die Stärke und die Hoffnung der Menschen aus, die sich für eine Behandlung entscheiden.

Es wird Zeit ein wenig Kontrolle zurück zu gewinnen.

Funktioniert die Kopfhautkühlung bei mir?

Viele Tausende Patienten weltweit haben durch die Behandlung mit dem Paxman Kopfhautkühlsystem während der Chemotherapie ihre Haare behalten.
Eine erfolgreiche Kopfhautkühlung hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel von der Krebsart und dem Stadium, vom Alter, vom Haartyp, vom Zustand der Haare und von der allgemeinen Gesundheit. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Haarausfall von einer Person zur nächsten variiert und dass der vollständige Erhalt der Haare nicht garantiert werden kann.

Die Forschung hat gezeigt, dass die Kopfhautkühlung (die Kühlkappe) bei einer Vielzahl von Zytostatika sehr effektiv ist. Wenden Sie sich bitte an Ihr behandelndes Ärzteteam um abzuklären, ob die Kopfhautkühlung angewendet werden kann.

Sie werden vielleicht während der Anwendung der Kühlkappe geringen Haarausfall und ein allgemeines Ausdünnen der Haare feststellen und auch der normale Ausfallzyklus der Haare läuft weiter. Auch wenn Ihnen Haare ausfallen, möchten wir Sie ermutigen den Prozess fortzusetzen – viele Patienten berichten von Haarwachstum während der Chemotherapie mit Kopfhautkühlung, da auch der neue Haarwuchs vor der Chemotherapie geschützt wird.

Warum fallen bei der Chemotherapie die Haare aus?

Die Chemotherapie greift alle sich schnell teilenden Zellen im Körper an. Da die Haare die sich am zweitschnellsten teilenden Zellen sind, verursachen viele Zytostatika Haarausfall. Die Haarfollikel werden in der Wachstumsphase angegriffen, so dass der Haarausfall in der Regel ungefähr 2 Wochen nach Beginn der Chemotherapie auftritt.

Fallen die Haare immer aus?

Viele Zytostatika einschließlich Taxane und Anthracycline zur Krebsbehandlung verursachen Haarausfall. Lassen Sie sich dazu von Ihren behandelnden Ärzten, Krankenschwestern und Spezialisten beraten, die diese Medikamente jeden Tag verwenden.

Wie funktioniert die Kopfhautkühlung?

Die Schäden, die eine Chemotherapie den Haarfollikeln zufügt, können durch die Kopfhautkühlung und die Kühlkappen vermindert werden. Sie funktioniert, indem die Temperatur der Kopfhaut kurz vor, während und nach der Chemotherapie um einige Grad gesenkt wird. Dies reduziert die Durchblutung zu den Haarfollikeln, wodurch der Haarausfall gemindert oder sogar verhindert wird. Das Paxman Kopfhautkühlsystem ist aufgrund seiner ausgezeichneten Wärmeentnahmetechnologie eine bequeme und erträgliche Möglichkeit gegenüber anderen Kopfhautkühlmethoden.

Ihre Checkliste

Nach Ihrer ersten Beratung und Kopfhautkühlbehandlung sollten Sie sich die Kappengröße notieren, die für Sie ausgewählt wurde. Die innere Silikonkappe kann auch mit einem Neoprenbezug in anderer Größe kombiniert werden, um so die beste Passform zu gewährleisten. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie nochmal nach.

Die inneren Silikonkappen gibt es in den Größen XS, S, M, L und XL.

Die äußeren Kappenbezüge gibt es in den Größen XS, S, M, L und XL.

Was Sie mit ins Krankenhaus bringen sollten:

  • Warme Kleidung
  • Hut oder Kopfbedeckung
  • Spülung*
  • Grober Kamm*
  • Elastisches Haarband
  • Schmerzmittel

*Ihr Krankenhaus kann diese eventuell zur Verfügung stellen.

Wichtige Hinweise

  1. Die ersten 10-15 Minuten der Kopfhautkühlbehandlung können sich sehr unangenehm anfühlen. Viele Patienten, die die Behandlung gemacht haben, sind jedoch sehr froh, dass sie durchgehalten haben!
  2. Schmerzmittel können Ihnen helfen das anfängliche Kältegefühl auszuhalten – fragen Sie bitte Ihr Ärzteteam.

Die Behandlung

Wie bereite ich meine Haare vor?

Feuchten Sie die Haare, die unter der Kühlkappe sein werden, leicht mit lauwarmem Wasser an, bevor Sie die Kappe aufsetzen – hierfür eignet sich zum Beispiel eine Sprühflasche. So wird die bestmögliche Leitfähigkeit zwischen Kühlkappe und Kopfhaut hergestellt und die Isoliereigenschaft des Haares reduziert. Die Haare müssen nicht komplett nass sein, Haare außerhalb der Kappe müssen nicht angefeuchtet werden.

Tragen Sie dann eine kleine Menge parfümfreie Haarspülung (etwa walnussgroß) auf das angefeuchtete Haar auf. Durch die Haarspülung kann die Kappe nach der Behandlung leichter abgenommen werden. Kämmen Sie dann das Haar mit einem groben Kamm oder den Fingern zurück, so dass der vordere Haaransatz sichtbar ist. Dies ist vor allem bei einem Pony wichtig.

Das Haar ist nach der Kopfhautkühlbehandlung noch feucht, daher sollten Sie eine Mütze oder eine andere Kopfbedeckung für den Heimweg mitbringen.

Muss ich meine Haare abschneiden?

Eigentlich ist es nicht notwendig die Haare vor Beginn der Chemotherapie kurz zu schneiden. Sollte Ihr Haar jedoch sehr lang oder dicht sein, kann es hilfreich sein die Haare etwas zu kürzen, um so Gewicht wegzunehmen und die Haare besser zu handhaben.

Wie funktioniert das Paxman System?

Vor Beginn der Behandlung wird eine weiche, leichte Kappe aus Silikon auf den Kopf des Patienten gesetzt und mit dem kompakten, mobilen Kühlsystem verbunden. Während der Behandlung fließt die spezielle Kühlflüssigkeit durch die Kappe und senkt dadurch die Temperatur der Kopfhaut auf eine konstante Temperatur, die über die komplette Behandlungsdauer gehalten wird.

Hilfreiche Tipps für das Aufsetzen der Kühlkappe:

  • Die Vorderseite der Kappe wird etwa 2mm unter dem Haaransatz Ihrer Stirn positioniert.
  • Die Kappe muss um den ganzen Haaransatz des Hinterkopfes passen und fest anliegen, sonst könnten die Haare am Hinterkopf oder an den Seiten ausfallen. Können Sie hinten mit der Hand unter die Kappe fahren, ist die Kappe zu groß für den Patienten.
  • Die innere Wölbung der Kappe muss die Scheitelregion berühren und aufliegen.
  • Sollte sich die Kappe beim Draufdrücken bewegen, sitzt die Kappe nicht richtig.
  • Sollte der Kopf des Patienten zwischen zwei unterschiedlichen Kappengrößen liegen, z.B. ist die kleine Kappe zu klein und die mittlere Kappe zu groß, verwenden Sie die mittlere Kappe zusammen mit dem kleineren Kappenbezug. Dadurch liegt die Kühlkappe enger an. Diese Methode ist bei allen Kappengrößen anwendbar.
  • Verfahren Sie genauso, wenn eine Kappe nicht bis zum Haaransatz reicht – verwenden Sie die größere Kappe mit einem kleineren Kappenaufsatz, um dadurch den Kopf des Patienten vollständig zu bedecken.
  • Decken Sie die Stirn und die Ohren vor dem Aufsetzen der Kappe mit einem elastischen Stoffhaarband ab, um die Kappe von der Haut zu trennen und dadurch Unwohlsein zu vermeiden. Alternativ können Sie auch einen Mullverband verwenden.

Wie kalt ist es?

Die Kältetoleranz variiert von Mensch zu Mensch. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass das intensive Gefühl von Unbehagen oder sogar Schmerzen, das in den ersten 10-15 Minuten der Behandlung auftreten kann, nur vorübergehend ist und verschwindet, sobald Sie sich an die Kälte gewöhnt haben.

Tiefes Atmen kann in der Anfangsphase der Kopfhautkühlung wirklich helfen. Tiefes Atmen kann zu einer sofortigen Entspannung, zu einer besseren Stressbewältigung sowie zu einer Kontrolle der Emotionen beitragen. Halten Sie bitte durch und ziehen Sie sich mehrere Schichten an, um sich warm zu halten – auch bei warmem Wetter. Heiße Getränke und Decken eignen sich auch gut dafür die Kälte zu lindern.

Sollten Sie nach 20 Minuten Kopfhautkühlung die Kälte immer noch nur schwer aushalten, fragen Sie Ihr behandelndes Ärzteteam nach Schmerzmitteln, die die Toleranzgrenze unterstützen.

Wie lange dauert die Kopfhautkühlung?

Die Dauer hängt von der Art der Chemotherapie ab. Die durchschnittliche Tragezeit der Kühlkappe beträgt 2,5 Stunden. Die Kühlkappe wird ca. 30 Minuten vor Beginn der Chemotherapie, während der Infusionsphase und bis zu 90 Minuten nach der Infusion getragen.

Haarpflege

Wir arbeiten mit dem führenden Berater auf dem Gebiet der Trichologie Iain Sallis zusammen. Dieser unterstützt uns mit seinem Expertenrat und berät uns fachmännisch, wie man das Haar am besten pflegen sollte, wenn man die Kopfhautkühlung während der Chemotherapie macht.

Wie kann ich meine Haare pflegen?

Wir raten dazu, das Haar während der Chemotherapie nicht zu sehr zu strapazieren. Vermeiden Sie Colorationen und andere chemische Verfahren. Auch wenn Sie Ihre Haare behalten haben oder diese nicht von der Chemotherapie beschädigt wurden, können sie trotzdem anfälliger als normalerweise sein. Auch Ihre Haut könnte besonders sensibel auf Chemikalien reagieren, die Sie oder Ihr Friseur im Normalfall benutzen würden.

Hilfreiche Tipps für die Haarpflege während der Chemotherapie

  • Behandeln Sie Ihre Haare immer sanft.
  • Haben Sie keine Angst davor Ihre Haare zu kämmen. Wir empfehlen eine qualitativ hochwertige Bürste zu benutzen – qualitativ schlechte Bürsten könnten in den Haaren hängen bleiben und sie ausreißen.
  • Vermeiden Sie Dauerwellen und Colorationen während Ihrer Behandlung.
  • Vermeiden Sie starke Hitze am Haar. Fönen Sie auf niedriger Hitzestufe und benutzen Sie kein Glätteeisen!
  • Kämmen Sie Knoten mit einem groben Kamm am besten unter der Dusche aus und verwenden Sie dabei viel Spülung. Halten Sie die Haare direkt über den Knoten fest, damit die Haarwurzeln nicht strapaziert werden.
  • Binden Sie Ihre Haare nicht stramm mit Haarbändern oder starken Bommeln zurück; benutzen Sie weiche Haargummis, um Ihre Haare locker zum Zopf zu binden.

Wie oft kann ich meine Haare waschen?

Sie können Ihre Haare etwa zweimal pro Woche mit Shampoo waschen ohne dass Sie die Haare oder die Kopfhaut beschädigen, und es ist wichtig, dass Sie Ihre Haare beim Waschen sanft behandeln. Verwenden Sie lauwarmes Wasser und mildes Shampoo, da die Kopfhaut auf Parfüme und Konservierungsstoffe in kosmetischen Shampoos empfindlich reagieren kann.

Hilfreiche Tipps für das Haare waschen

  • Benutzen Sie mildes Shampoo und Spülung für Ihre Haare; es gibt spezielle Shampoos für Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen.
  • Es wird empfohlen, die Haare mindestens 24 Stunden vor der Behandlung zu waschen.
  • • Wenn Sie sich danach fühlen, können Sie Ihre Haare direkt nach der Chemotherapie waschen. Dies kann dabei helfen, dass Sie sich besser fühlen, besonders wenn das Haar vor Beginn der Kopfhautkühlung befeuchtet und eine Spülung aufgetragen wurde. Sie müssen die Spülung nicht in Ihrem Haar behalten, außer Sie fühlen sich nicht in der Lage die Haare zu waschen.

Die Pflege unserer Patienten ist das Herzstück von allem was wir machen. Es ist unser Ziel, dass alle, egal wo auf der Welt, die Möglichkeit haben Ihre Haare während der Chemotherapie zu behalten. Die Paxman Kopfhautkühlsysteme werden zur Behandlung von mehr als Zehntausend Patienten pro Jahr angewendet und ihnen wird damit die Chance gegeben ein gewisses Maß an Privatsphäre und Kontrolle zu behalten.

Wir begrüßen jedes Feedback und freuen uns auf Ihre Geschichten und Erfahrungen mit der Kopfhautkühlung – teilen Sie uns Ihre Geschichte mit und lesen Sie die Erfahrungen der anderen Patienten, die diese mit unserer Kühlkappe gemacht haben.